Staatsmeisterschaft Runde V

Wir waren zu Gast beim SSV Wenigzell in der Steiermark.

Am Samstag, 26. Mai gingen wir in das Rückspiel gegen den SSV Wenigzell wo die erste Begegnung mit einem Unentschieden endete. Beide Teams wussten das sie hier mit einem Sieg bereits den Klassenerhalt fix in der Tasche haben mit der Aussicht auf mehr. So konnten wir ein spannendes Spiel erwarten wobei beide Teams auch unter Druck standen, es war bereits ein Spiel um den Klassenerhalt. Wir begannen wie üblich mit der Aufstellung Martin Laffer, Franz Unger, Markus Dreiszger, Robert Hatzl und Heimo Rupp. Der SSV Wenigzell kam mit folgender Aufstellung aufs Spielfeld, Patrick Maierhofer, Dominik Weidinger, Manuel Ganster, Patrik Hackl und Christoph Maierhofer.

 So begann das 1. Spiel und beide Teams kamen gut ins Spiel was durch sehr schöne Spielzüge und Treffer aufgezeigt wurde. Natürlich waren auch von beiden Seiten ein paar kleine Fehler dabei womit das Spiel mit einem gerechten 5:5 endete. Im 2. Spiel passierten uns von Beginn weg in jeder Kehre ein Fehler, wobei auch den Hausherren ein Fehler passierte womit wir bis zur 4 Kehre mithalten konnten. In der fünften Kehre machten die Wenigzeller dann den Sack zu und ließen uns auch in der letzten Kehre keine Chance auf einen Schreiber und holten sich dieses Spiel mit 3:7. Neuer Spielstand war nun 3:1 für den SSV Wenigzell. Im 3. Spiel zeichnete sich dieses Szenario erneut ab wo wir 4 Kehren lang mithalten konnten und in der fünften Kehre unseren Nachschuss nicht halten konnten. Hier ein 1er Break bei den Hausherren was sie uns in der letzten Kehre nicht mehr zurück gaben und sich das 3. Spiel mit 3:5 sicherten. Neuer Spielstand war nun 1:5 für den SSV Wenigzell. Im 4.Spiel spielten die "Jungen Wilden" aus Wenigzell richtig auf was uns enorm unter Druck setzte und wir hier keine passende Antwort auf die präzisen Treffer der Hausherren liefern konnten. So mussten wir auch dieses Spiel mit 4:6 abgeben. So gingen wir ins 5. und somit letzte Spiel, wo der SSV Wenigzell den Tagessieg bereits in der Tasche hatte. Wir begannen das Spiel mit einer 3 wo wir gleich eine 3 zurück bekamen. Die nächsten beiden Kehren waren ausgeglichen mit einer 1 auf beiden Seiten. In den letzten beiden Kehren schlichen sich leider wieder Fehler in unser Spiel wo wir es dann mit 4:10 abgeben mussten. So ging der Tagessiegt verdient mit1:9 und einer Differenz von 19:33 an den SSV Wenigzell.


Staatsmeisterschaft Runde IV

Wir waren zu Gast beim ESV UNION Ladler Wang.

Am Samstag, 11. Mai ging es in die Rückrunden, wo wir gleich wieder den ESV Wang besuchten wo wir wissentlich ein hartes Spiel erwarteten. Für uns war klar, dass wir hier Punkten müssen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Jedoch wussten wir aus der Vergangenheit das wir hier alles an Leistung auf die Asphaltbahn zaubern müssen, um hier zu punkten. Wir starteten mit der Aufstellung Martin Laffer, Franz Unger, Markus Dreiszger, Robert Hatzl und Heimo Rupp. Der ESV Wang startete mit Patrick Solböck, Jacko Solböck, Christian Hobl, Markus Karl und Wolfgang Karl.

So starteten beide Teams ins 1. Spiel wobei wir gleich ungewohnte Fehler seitens der Wanger zu sehen bekamen. Hier konnten wir unsere Leistung bringen und die Fehler der Wanger Schützen zu unserem Vorteil nutzen. So ging das 1. Spiel mit 3:6 an die RSU Leitersdorf. Im 2. Spiel drehten sich jedoch die Karten, wo wir jetzt ein Fehlerhaftes Spiel hatten wo uns die Heimischen ohne Mühe ein 3:10 auf die Schreibe drückten. So gingen beide Teams mit einem 2:2 in die Pause. Drisch motiviert kamen beide Teams zurück ins 3. Spiel wo es nun ein Ausgeglichenes Niveau zu sehen gab. Beide Teams hatten ein zwei kleine Fehler was Letztendlich zu einem 5:5 Unentschieden reichte. So stand es jetzt 3:3. Im 4. Spiel konnten wir super Druck auf unsere Gegner machen was zu vermehrten Fehlern bei den Wangern führte und wir dieses Spiel eindeutig mit 7:2 für uns entscheiden konnten. So gingen wir mit 5:3 in Führung. So musste nun das letzte Speil über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Beide Mannschaften waren sichtlich nervös, wo ein oder zwei kleine Fehler passierten, aber ansonsten war es Stocksport auf hohem Niveau, wo wir den Sieg in der letzten Kehre sichern konnten. So ging das 5. Spiel mit 5:4 an die RSU Leitersdorf. Auch der Tagessieg und 2 wichtige Punkte auf dem Konto ging mit 7:3 und einer Differenz von 24:26 an die RSU Leitersdorf.


Staatsmeisterschaft Runde III

Zu Gast im KOMM-Zentrum Leitersdorf war der ESV UNION Ladler Wang.

Am Samstag, dem 4. Mai kam der Vizestaatsmeister von 2023, der ESV UNION Ladler Wang ins KOMM-Zentrum nach Leiterdorf. Der ESV Wang war bereits ein bekannter Gegner aus den Vorjahren, wobei wir aber bei allen Heimspielen die Oberhand behielten und die Wanger ohne Punkte die Heimreise antraten. Jedoch waren wir auf ein sehr schweres Spiel eingestellt, bei dem wenige Fehler über Sieg und Niederlage entscheiden würden. Wir starteten mit der Aufstellung Martin Laffer, Franz Unger, Herbert Laffer und Heimo Rupp. Der ESV Wang ging mit Patrick Solböck, Jakob Solböck, Christian Hobl, Markus Karl und Wolfgang Karl aufs Spielfeld.

Bereits im 1. Spiel war klar, dass der ESV Wang auf Revanche für die letzten beiden Besuche in Leitersdorf aus war bei denen er ohne Punkte die Heimreise antrat. Bereits bei diesem Spiel passierten uns vermehrt Fehler, die von den Wangern ausgenutzt wurden und wir hier ohne Chance blieben und dieses Spiel mit 1:8 dem ESV Wang überlassen mussten. Im 2. Spiel behielten wir 4 Kehren lang die Oberhand und spielten fehlerlos wo sich den Gästen in der fünften Kehre durch ein "Wabblerspiel" ein 1er Break sicherten und somit das Spiel offenhielten. Und in der letzten Kehre, wo wir das Maß legten, war es dann so weit da uns auch noch ein Fehler passierte den die Wanger Stockschützen zum Ausgleich zum 4:4 nutzten. Somit endete das 2. Spiel mit einem Unentschieden was einen Pausenstand von 1:3 für den ESV Wang bedeutete. Frisch aus der Pause ins 3. Spiel kamen die Wanger besser ins Spiel als wir und spielten ohne Fehler, wobei wir Chancenlos blieben. Jeder Fehler wurde bestraft was einen Stand von 2:9 für den ESV Wang auf die Schreibe brachte. Somit ging der ESV Wang mit 1:5 in Führung. Auch im 4. Spiel setzte sich unsere Fehler fort wo die Gäste nicht unter Druck gesetzt werden konnten und auch dieses Spiel mit 2:9 für sich entscheiden konnten. Somit war den Wangern mit einem Stand von 1:7 der Tagessieg nicht mehr zu nehmen. Im 5. und somit letzten Spiel ging es jetzt noch um die letzten beiden Punkte, die wir uns natürlich holen wollten. Fünf Kehren lang war es ein Spiel auf Augenhöhe wo wir aber leider bereits in der dritten Kehre eine 2 hinnehmen mussten und dadurch in der letzten Kehre alles probieren mussten, um hier hochzupunkten. Diese Taktik ging jedoch nicht auf und der ESV Wang konnte auch in der letzten Kehre schreiben. So endete das 5. Spiel mit 2:5 für den ESV Wang. Somit ging der Tagessieg mit 1:9 und einer Differenz von 11:35 verdient an den ESV Wang.


Staatsmeisterschaft Runde II

Zu Gast im KOMM-Zentrum Leitersdorf war der SSV UNION Wenigzell.

Am Samstag, dem 20. April kamen die jungen Mannen des SSV Wenigzell nach Leitersdorf zum 2. Staatsligaspiel der Saison. Sie hatten natürlich die Unterstützung von zahlreichen Fans im Gepäck und so war eine super Stimmung garantiert. Die Zuseher erwarteten ein Spiel auf hohem Niveau da die Wenigzeller zum Auftakt der Staatsliga den ESV Wang bezwungen haben. Die RSU Leitersdorf startete wie schon das Letzte mal mit Martin Laffer, Franz Unger, Markus Dreiszger, Robert Hatzl und Herbert Laffer. Die Gäste waren angereist mit Patrick Maierhofer, Christoph Maierhofer, Dominik Weidinger und Manuel Ganster.

So legten wir das Maß zum 1. Spiel und bereits hier passierte der erste Fehler der Hausherren. Unsere Mannen konnten in den ersten zwei Kehren keinen Druck aufbauen wo sich das Blatt jedoch schnell wendete und die RSU Leitersdorf durch ungewohnte und schwere Fehler der Wenigzeller das 1. Spiel für sich entscheiden konnten. Auch das 2. Spiel war von ungewohnten Fehlern beidseitig geprägt, wo beide Mannschaften sich nicht richtig ins Spiel einfügen konnten. So endete dieses Spiel mit dem besseren Ende für die Gäste aus Wenigzell. Beide Mannschaften nutzten die Pause zur Erholung und gingen frisch motiviert zurück ins Spiel. Jetzt ging es richtig los, so waren es die Zuseher gewohnt das Stocksport in der Staatsliga gespielt wird, nur ein oder zwei Fehler von jeder Mannschaft entschieden das Spiel, das mit einem Unentschieden ausging. Im 4.Spiel konnten wir leider nicht an die Leistungen vom Vorspiel anknüpfen und mit vermehrten Fehlern der RSU sicherten die Gäste sich problemlos dieses Spiel. So mussten wir in das 5. und somit letzte Spiel, bei dem ein Sieg her musste, um hier noch einen Punkt in der Tabelle zu retten. Jetzt drehten die Leitersdorfer das Spiel um und den Gästen gelang einfach keine Fehlerfreie Kehre wo das Spiel bereits nach vier Kehren entschieden war. So ging dieses Spiel mit einer durchwachsenen Leistung beide Teams mit einem gerechten 5:5 mit einer Stockquote von 24:22 aus.


Staatsmeisterschaft Runde I

Wir waren zu Gast beim GSC Liebenfels in Kärnten.

Am Samstag, dem 6. April 2024 war es nun endlich so weit, die Staatsliga Saison 2024 hat begonnen. Nach einer mehr als erfolgreichen Vorbereitung auf die Sommersaison mit etlichen stark besetzten Turnieren, waren wir bereit für die Staatsliga. Bei unserem ersten Spiel ging die Reise nach Kärnten zum GSC Liebenfels wo wir wussten das wir hier eine sehr gute Performance auf den Asphalt legen mussten, um hier zu punkten. Wir starteten mit der Aufstellung Martin Laffer, Franz Unger, Robert Hatzl, Markus Dreiszger und Herbert Laffer. Die Hausherren kamen mit Michael Regenfelder Jun., Patrick Flaschberger, Maximilian Los, Kevin Kronewetter ins Spiel.

So starteten die Spiele und von Beginn an war schon klar, dass die Zuseher ein Spiel auf hohes Niveau erwarten würde bei dem jeder Fehler bestraft wird. Das 1. Spiel war ein Spiel auf Augenhöhe das mit einen verdienten Unentschieden 4:4 endete. Das 2. Spiel dagegen, kamen wir nicht ins Spiel, zu viele Fehler verhinderten hier das Anschreiben, was die Hausherren natürlich ausnutzten mit sich dieses Spiel mit 6:3 holten. Nach der Pause im 3. Spiel kämpften wir uns wieder zurück und konnten dieses Spiel mit nur einem Fehlversuch mit 3:4 für uns entscheiden was den Ausgleich zum 3:3 bedeutete. Im 4. Spiel ließen wir hier nichts anbrennen und konnten die Hausherren unter Druck setzen was mit einer Schreibe von 3:6 für die RSU Leitersdorf bemerkbar machte. So musste das 5. und somit letzte Spiel über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier waren beide Teams sichtlich nervös was sich auch mit ein paar Fehlern auf beiden Seiten bemerkbar machte. Leider mussten wir hier in der letzten Kehre alles riskieren um uns noch ein Umentscheiden zu sicher, was uns aber nicht gelang und dieses Spiel mit 6:4 an den GSC Liebenfels ging. Somit ging dieses Aufeinandertreffen mit einem verdienten 5:5 mit einer Stockquote von 22:21 aus, wo wir uns 1 Punkt in der Tabelle sichern konnten.