Staatsmeisterschaft Runde IV

Zu Gast im KOMM-Zentrum Leitersdorf war der SU ESV „Seiwald“ Edla

Am Samstag dem 14. Mai 2022 bestritten wir das Rückspiel gegen den SU ESV „Seiwald“ Edla bei dem wir ja noch eine Revanche offen hatten. Alle Spieler wussten das dieses Spiel bereits richtungsweisend für den Klassenerhalt ist und die Nervosität auf beiden Seiten zu spüren war. Wir starteten wieder mit der Aufstellung Mannschaftsführer Martin Laffer, Urgestein Franz Unger, Hannes Roposa als Schlussspieler, Christian Palz als Moar und Herbert Laffer als Ersatzspieler. Unsere Gäste vom SU ESV „Seiwald“ Elda starteten mit Mannschaftsführer Thomas Rübenbauer, Andreas Kaufmann, Bernhard Rübenbauer, Florian Doktor als Moar und Christian Schilling als Ersatzspieler.

So starteten beide Teams ins 1. Spiel wo wir das Maß legten und die erste Kehre fehlerfrei an Edla ging. In Kehre zwei ging unser letzter Versuch fehl und somit 3er Break Edla. In der nächsten Kehre konnte Edla durch einen „Draufschlager“ eine 5 schreiben. Erst in der vierten Kehre konnten wir unsere Treffer anbringen und uns die 3 sichern. Auch die fünfte Kehre meisterten die Gäste perfekt, wo sie sich wieder eine 5 holten. Auch in der letzten Kehre patzten wir wieder, wo sie die Gäste ein weiteres 3er Break sicherten. So ging das 1. Spiel mit 3:19 an den ESV Edla. Spielstand war 0:2 für den ESV Edla.

 

Im 2. Spiel begannen beide Teams sehr druckvoll und konzentriert. Die ersten drei Kehre konnten alles Schüsse angebracht werden, Stocksport auf höchstem Niveau! In Kehre vier nun zwei Fehler der Gäste was wir gleich zu einem 5er Break nutzten. In der nächsten Kehre konnten wir sehr gute Schüsse anbringen wo leider unser letzter Versuch durch ein wenig „Taubenpech“ um wenige Millimeter nicht die Bestlage hatte und Edla ein 3er Break verbuchte. So gingen wir mit einem 5er Vorsprung in die letzte Kehre wo die Gäste gleich nach Anschuss wieder einen Fehler machten und wir diesen dann mit perfekten Versuchen zu einem 5er Break nutzten. So ging das 2. Spiel mit einem Stand von 16:6 an den RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 2:2.

 

Frisch motiviert kamen beide Mannschaften nach der Pause zurück ins 3. Spiel. Gleich in der ersten Kehre die Überraschung das die Gäste zweimal nicht trafen und uns ein leichtes 5er Break schenkten. In der zweiten Kehre wieder ein Stockschussfehler und eine weitere 5 bei der RSU. Die dritte Kehre konnten die Gäste ihren ersten Stockschuss nicht richtig anbringen was uns den Nachschuss bescherte und durch perfekte Schüsse die Chance auf ein 7er Break gab, das wir auch eiskalt verwandelten. In der nächsten Kehre hatten wir einen „Zwicker“ und wurden mit einem super „Ansteller“ unter Druck gesetzt was Edla dann zu einem 5er Break nutzten. In der fünften Kehre wieder ein „Ansteller“ der Gäste, wo wir nicht kontern konnten und wieder eine 5 bei Edla. In der letzten Kehre gab es zwar Fehler auf beiden Seiten, wo wir aber unsere 3 Heimspielen konnten. So ging das 3. Spiel mit 20:10 an die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 4:2 für die RSU Leitersdorf.

 

Vor dem 4. Spiel nun ein Spielertausch beim ESV Edla, Christian Schilling kam für Bernhard Rübenbauer auf das Spielfeld. Gleich zu beginn hatten beide Mannschaften einen Fehlversuch und wir konnten trotzdem unsere 3 heim schreiben. In Kehre zwei mussten wir leider zwei Fehlschüsse hinnehmen was Edla zu einer leichten 7 verwandelte. In der nächsten Kehre ein Fehler von Edla und die 5 bei uns. Edla mit einem perfekten vorletzten Versuch in Kehre fünf, wo sie einen perfekten „Einsteller“ spielten und wir hier keine Chance mehr hatten und die 5 verdient an die Gäste ging. In der nächsten Kehre konnten wir unseren „Ansteller“ nicht anbringen und der Nachschuss war weg, wo aber auch unsere Gäste Nerven zeigten und hier ein Fehlschuss kam. Mit dem letzten Versuch der Gäste noch ein Fehlversuch, den wir aber leider nicht zu einer 5 nutzen konnten und uns mit einer 3 begnügten. In der letzten Kehre legten wir unabsichtlich ein weites Maß wo Edla das Maß nach legte und das Spiel immer enger wurde. Beide Teams waren sichtlich angespannt und so passierte es… Edla am Zug… und Fehlschuss! Jetzt hatte der letzte Spieler der Gäste einen enorm schweren Versuch zu machen, wo unser Stock hinter der Daube stand und wir den Nachschuss hatten. Schuss Edla… und Fehlschuss!!! So war das Spiel gewonnen und wir konnten unseren letzten Schuss bereits ins leere spielen. So ging das 4. Spiel mit 14:12 an die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 6:2 für die RSU Leitersdorf.

 

Im 5. und somit letzten Spiel legten wir wieder das Maß und konnten einen Fehler der Gäste zum 3er Break nutzten. In der nächsten Kehre bahnte sich ein defensiveres Spiel, an das wir leider nicht voll ausnutzen konnten und hier unsere 3 heimspielten. Kehre drei und ein kurzes Maß von uns, wo die „Wabblerspiele“ eröffnet waren. Wir konnten hier mit perfekten Schüssen dagegenhalten und die Gäste holten sich nur eine 3. In unserer Heimkehre mussten wir nun zwei Fehlschüsse hinnehmen, wo wir die Stöcke nicht trafen und das 5er Break bei Edla stand. In der fünften Kehre zwangen wir durch ein sehr seitliches Maß unseren Gästen zwei Fehler auf und wo dann von uns ein „Ansteller“ folgte, wo wir die Chance auf eine 7 hatten die wir nicht nutzten und die 5 stehen blieb. In der letzten Kehre hatten wir gleich zu Beginn einen Fehlschuss wo der gegnerische Stock hinten hängen bleib und wir nur mehr versuchen konnten das ein Fehler kam den Edla aber nicht machte und hier verdient eine 7 schrieb. So endete des 5. Spiel mit 11:15 für den ESV Edla. Enstand war nun 6:4 mit einer Quote von 64:62 für die RSU Leitersdorf.

Hier hat sich klar gezeigt, dass beide Teams sichtlich nervös waren und dadurch vermehrt Fehler passierten. Es war schon ein wichtiges Spiel für beide Teams und das konnten die Zuseher sehen. Es war trotzdem eine Partie auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für die RSU Leitersdorf.


!!! Große Verlosung !!!

Nach dem Spiel gab es eine große Verlosung mit vielen schönen Warenpreisen angefangen von Fleisch- und Geschenkkörben bis zu einer Ladler Sommerlaufplatte und dem Hauptgewinn einem neuen Fahrrad. Der Hauptgewinn ging nach Edla an den Ehrenpräsidenten Franz Haas. Gratulation nochmals an alle Gewinner und an alle Fans des ESV Edla für die tolle Unterstützung unserer Jugendmannschaft der der Reinerlös zugutekam.


Das nächste Spiel findet am Samstag 28. Mai mit Beginn um 16:00 Uhr gegen den EV Rottendorf "Seiwald" aus Kärnten im KOMM-Zentrum Leitersdorf statt.


Staatsmeisterschaft Runde I (Nachtragsspiel)

Zu Gast im KOMM-Zentrum Leitersdorf war der ESV UNION Ladler Wang aus Niederösterreich

Am Samstag dem 7. Mai 2022 hatten die RSU Leitersdorf das Nachtragsspiel gegen den Vizestaatsmeister 2021, den ESV UNION Ladler Wang, zu bestreiten. Dass die Ausgangslage mehr als schwer war, war allen Spielern der RSU klar. Nach zwei Spielen konnten wir noch keinen Punkt auf unserem Konto verbuchen. Und um gegen die starke Mannschaft aus Wang zu bestehen müssen alle Spieler ihre beste Leistung abrufen. Begonnen wurde diese Begegnung mit dem Einlauf der Spieler wo wir von unserer neuen Schülermannschaft begleitet wurden. Wir starteten mit der Aufstellung Mannschaftsführer Martin Laffer, Urgestein Franz Unger, Hannes Roposa als Schlussspieler, Christian Palz als Moar und Herbert Laffer als Ersatzspieler. Unsere Gäste vom ESV UNION Ladler Wang starteten mit Mannschaftsführer Patrick Solböck, Christian Hobl, Jakob Solböck, Markus Karl und Wolfgang Karl als Ersatzspieler.

Spiel 1 wo wir den Anschuss hatten und in den ersten beiden Kehren alle Versuche angebracht wurden und somit 3:3. In Kehre drei dann zwei Fehler der Gäste was uns ein 5er Break bescherte. Kehre vier und fünf wieder fehlerfrei was eine 3 für beide Teams mit einem Stand von 11:6 für die Hausherren bedeutete. In der letzten Kehre versuchten die Niederösterreicher nochmals alles um hier noch einen Punkt zu retten, was wir aber mit perfekten Versuchen konterten und uns eine Weitere 5 holten. Dieses Spiel endete mit einem Stand von 16:6 für die RSU Leitersdorf. Spielstand nach dem 1. Spiel war 2:0 für die RSU Leitersdorf.

 

Im 2. Spiel patzten wir gleich in der ersten Kehre, bei einem Versuch wo wir sogar zweiter „Zieher“ waren und Wang konnte ein 3er Break anschreiben was wir aber durch einen Fehler der Gäste in Kehre zwei mit einem 3er Break wieder wett machten. Kehre drei war fehlerfrei und somit eine 3 bei der RSU. In Kehre vier patzten wir wo sich die Wanger eine leichte 7 holen konnten. Kehre 5 dann wieder ohne Fehler was eine Weitere 3 auf unserem Konto bedeutete. In der letzten und entscheidenden Kehre mussten wir auf einen Fehler der Wanger hoffen der dann mit dem zweiten Versuch auch kam und wir dann noch ein wenig „Taubenglück“ hatten. So stand bereits eine 3 auf unserer Seite und wir konnten unseren letzten Versuch ins Leere Spielen. So endete das 2 Spiel mit einem Stand von 12:10 für die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 4:0 für die RSU Leitersdorf.

 

Frisch motiviert kamen beide Teams zurück ins 3. Spiel, wo wir wieder den Anschuss hatten, auf dem gleich ein „Mitfahrer“ von Wang folgte. Hier nutzten wir die Chance und machten alle unsere Treffer zum 3er Break. Kehre zwei war fehlerfrei was wieder ein 3 für die RSU bedeutete. In Kehre drei dann ein weiterer Fehler der Gäste wo wir die schwere Spielsituation perfekt meisterten und uns das 5er Break sicherten. In Kehre vier stemmten sich die Wanger bereits gegen die drohende Niederlage was wir wieder mit sehr gut gespielten Versuchen beantworteten und mit dem letzten Versuch eine 5 herausspielten und mit 16:0 in Führung gingen. In der nächsten Kehre konnten die Wanger durch einen „Draufschlager“ eine 5 erspielen. In der letzten Kehre passierte uns dann ein Fehler beim „Wabbeln“ den die Gäste wieder nicht nutzen konnten und wir unsere 3 Heimspielten. So ging das 3. Spiel mit 19:5 an die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 6:0 für die RSU Leitersdorf.

 

Im 4. Spiel legte nun Wang das Maß, welches kurz war. Jetzt begannen die „Wabblerspiele“ wo wir leider einen Fehler verbuchen und ein 5er Break hinnehmen mussten. Kehre zwei wieder fehlerfrei und die 3 bei Wang. In Kehre drei dann wieder ein kurzes Maß van Wang was uns durch 3 Fehlversuche eine 9 einbrachte. Die nächsten beiden Kehren konnten alle Versuche gemacht werden was jeweils eine 3 für beide Teams bedeutete. In der letzten Kehre legten wir nun ein kurzes Maß und es wurde „gewabbelt“ was die Wanger nützten und hier eine 5 zum Sieg herausholten. So ging das 4. Spiel mit 12:16 an den ESV Wang. Neuer Spielstand war nun 6:2 für die RSU Leitersdorf.

 

Beim 5. Spiel, wo wir wieder das Maß legten vergaben die Gäste bereits mit dem zweiten Versuch, mit einem „Wabbler“ der Nachschuss, wo wir hier auch das Glück mehrfach auf unserer Seite hatten. So hatten wir noch zwei Nachschüsse, wobei der „ziehende“ Stock zweimal abgestellt war. Wir spielten auf den ersten Stock und es schlug perfekt wo bereits eine 3 für die RSU stand und wir mit dem letzten Versuch ein 7er Break herausspielten. In der zweiten Kehre konnten wir wieder durch einen perfekten Versuch wo unser Stock und auch die Taube „abgestellt“ waren eine 7 holen. Hier konnten die Wanger Schützen mit zwei Versuchen nichts mehr ausrichten. Nächste Kehre fehlerfrei und die 3 bei Wang. In der vierten Kehre ein kurzes Maß von Wang und ein perfekter „Wabbler“ der RSU, wo gleich ein perfekter Stockschuss folgte wo Wang ihren Stock komplett gerade anspielte und unseren aus dem Spielfeld schoss! Jetzt zauberten die Mannen der RSU einen Schuss auf die Bahn der sich sehen lassen konnte, wir schossen den ersten stock so an das beide Gegner von der „Einlage“ weg waren und wir wieder die „Bestlage“ hatten. Wang konterte wieder mit einem „Wabbler“ den wir ebenfalls mit einem „Wabbler“ beantworteten. Der letzte Versuch von Wang brachte die Taube so zu ihrem Stock das wir hier keine Chance mehr hatten und Wang das 3er Break lassen mussten. In der nächsten Kehre mussten wir den Gästen durch einen „Ansteller“ die 5 lassen und somit stand es 14:11 für die RSU. In der letzten Kehre wieder ein kurzes Maß von Wang uns wir konnten unseren „Wabbler“ leider nicht versenken wo die Niederösterreicher dann einen „Einsteller“ spielten und wir dadurch ein 3er Break bekamen da wir zwei Versuche brauchten. Dieses Spiel endete mit 14:14. Endstand dieser hochklassigen Begegnung war 7:3 mit einer Quote von 73:51 für die RSU Leitersdorf.

Nach diesem Spiel muss beiden Teams Respekt und Anerkennung ausgesprochen werden! Hier wurde starker Stocksport gezeigt wo die Spannung bei den Zusehern zu spüren war. Wir hatten wir auch ein wenig „das Glück des tüchtigen“ das wir mit sehr gut gespielten Stocksport auf unserer Seite hatten. 

Mit dabei war auch wieder unser Fanclub vom SSV Bad Deutsch Altenburg aus Niederösterreich

Auch Philipp Ladler von Ladler Eisstöcke wünschte uns viel Glück bei diesem Spiel


Der Sieg dieses hochklassigen Spieles gehört der Mannschaft der RSU Leitersdorf und der TOP Mannschaftsleistung jedes Spielers! Hier wurde den Fans und Zusehern Stocksport auf höchstem Niveau geboten. Aber ein besonderer Applaus steht hier Franz Unger als "Man of the Match" zu der hier unglaubliche 30 Treffer verbuchen konnte!

Das nächste Spiel findet am Samstag 14. Mai mit Beginn um 16:00 Uhr gegen den SU ESV "Seiwald" Edla im KOMM-Zentrum Leitersdorf statt.


Staatsmeisterschaft Runde III

Wir waren zu Gast beim SU ESV „Seiwald“ Edla in der Steiermark.

Am Samstag dem 30. April 2022 hatten die RSU ein Steirerderby zu bestreiten, die Begegnung mit dem ESV Edla. Es ist auch die erste Begegnung in der Staatsliga, wo wir in der Vorrunde aufeinandertreffen.  Hier wird uns ein Spie lauf Augenhöhe erwarten, wo es ein offener Schlagabtausch beider Teams mit knappen Entscheidungen sein wird. Wie schon beim letzten Spiel starteten wir mit der Aufstellung Mannschaftsführer Martin Laffer, Urgestein Franz Unger, unserem Allrounder Herbert Laffer, Hannes Roposa als Moar und Christian Palz als Ersatzspieler. Die Hausherren starteten mit Mannschaftsführer Thomas Rübenbauer, Andreas Kaufmann, Bernhard Rübenbauer, Florian Doktor und Christian Schilling als Ersatzspieler.

Im 1. Spiel legten die Hausherren aus Edla das Maß, wo wir einen „Draufschlager“ zu einer 5 nutzten. Leider war dies die Einzige Kehre, die wir fehlerfrei heimbringen konnten und alle anderen Kehren wurde jeder unserer Fehler ausgenutzt. Hier patzten wir in sämtlichen Situationen. Der Maßstock „Wabbelte“ am Spielfeld vorbei, „Ansteller“ gingen nicht auf und auch die Stockschüsse konnten nicht angebracht werden. Dieses Spiel endet mit einem Stand von 21:5 für den ESV Edla. Stand nach dem 1. Spiel war 2:0 für den ESV Edla.

 

Im 2. Spiel legten wir nun das Maß und durch einen Stockschussfehler von Edla kamen wir gleich mit einer 3er Break ins Spiel. Kehre 2 dann mit einem kurzen Anschuss, wo wir gleich mit einem „Wabbler“ antworteten und wir durch weitere „Wabbler“ eine 7 herausspielen konnten. In Kehre drei dann ein Fehler von uns und dadurch eine 5 bei Edla. In Kehre vier patzten die Hausherren und eine 5 für die RSU. In den letzten beiden Kehren ging es Schuss auf Schuss was jeweils eine 3 für beide Teams bedeutete. So ging das 2. Spiel mit 8:18 an die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 2:2.

 

Die Pause vor dem 3. Spiel nutzte der ESV Edla für einen Spielerwechsel, Florian Doktor ging aus dem Spiel und Christian Schilling ging auf die Position als Moar. In den ersten drei Kehren konnten wir die beiden Fehler von Edla ausnutzen und mit 0:11 in Führung gehen. Kehre 4 ging mit einem Fehler der RSU mit einer 5 an Edla. Jetzt versuchten die Mannen aus Edla hier noch einen Fehlschuss von uns zu Erzwingen was aber nicht aufging und wir unsere 3 heimspielten und auch in der sechsten Kehre konnten wir ein 3er Break schreiben. So ging das 3. Spiel mit einem Stand von 5:17 an die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand war nun 2:4 für die RSU Leitersdorf.

 

4. Spiel und Maß von Leitersdorf. Ein Stockschuss ging ins leere und ermöglicht Edla eine 5. In Kehre zwei dann Anschuss Edla und jeweils ein Fehler auf beiden Seiten mit einer 3 für die Leitersdorfer. In Kehre drei bescherte uns ein Fehler von Edla den Nachschuss, worauf wir auch einen Stockschuss nicht verwandelten und auch beim zweiten konnten wir den Stock nicht aus dem Feld befördern was Edla eine Leichte 5 einbrachte. In der nächsten Kehre machten die Hausherren erst mit dem letzten versuch einen Fehler was wir zu einer 5 nutzten. Kehre fünf verlief fehlerfrei und somit eine 3 bei Edla. In Kehre sechs versuchten wir durch „Ansteller“ eine gute Stellung für uns zu erwirken was aber mit perfekten Schüssen der Hausherren beantwortet wurde. Hier konnten wir unseren vorletzten Versuch, wo ein „Ansteller“ gefragt war nicht anbringen was Edla dann zu einer 5 nutzte. So ging dieses Spiel mit einem Stand von 18:8 an den ESV Edla. Neuer Spielstand war nun 4:4.

 

So gingen jetzt beide Mannschaften in das 5. und somit letzte Spiel, das über Sieg und Niederlage entscheiden würde. In der ersten Kehre, wo wir den Nachschuss hatten patzten wir leider wieder was Edla aber nicht richtig nutzen konnte hier eine 0 geschrieben wurde. In Kehre zwei dann ein weiterer Fehler von uns was Edla eine 5 brachte. In der nächsten Kehre konnten wir unsere Stockschüsse wieder nicht anbringen was Edla hier ein 5er Break einbrachte. In der Nächsten Kehre ging es Schuss auf Schuss und wieder eine 3 für Edla. Bei einem Spielstand von 13:0 konnten wir nur mehr versuchen hier einen höheren Schreiber durch „Ansteller“ herauszuspielen, wo eine 5 für uns aber zu wenig war. In der letzten Kehre maßten wir und Edla machte gleich den ersten Stockschuss und das Spiel war für uns verloren. Zu allem obendrauf wurde beim letzten Versuch auch noch das Gewinde einer Platte ausgerissen, wobei der ganze Stock davonflog. So ging das 5. und somit alles entscheidende Spiel mit 18:5 an den ESV Edla. Gesamtspielstand war nun 6:4 für den ESV Edla.

 

 

Fazit diese Begegnung ist das wir unsere gewohnte Leistung nicht auf die Bahn brachten, bei den Stockschüssen passierten uns die meisten Fehler und auch die Fehlschüsse der Hausherren konnten wir nicht verwandeln, wo dieser Sieg dann gerecht an den SU ESV „Seiwald“ Edla ging.

 

Das nächste Spiel findet am Samstag 7. Mai 2022 mit Beginn um 16:00 Uhr gegen den ESV UNION „Ladler“ Wang im KOMM-Zentrum Leitersdorf statt.


Staatsmeisterschaft Runde II

Wir waren zu Gast beim EV „Seiwald“ Rottendorf in Kärnten.

Am Samstag dem 9. April 2022 war es nun auch für das Team der RSU Leitersdorf so weit, die Staatsliga 2022 hat begonnen. Die Runde I wird aus terminlichen Gründen erst am 7. Mai 2022 gespielt, wo uns der ESV UNION „Ladler“ Wang in Leitersdorf besucht. Schon im Vorfeld waren unsere Gedanken ein wenig an den schwierig zu spielendem Belag, den der EV Rottendorf in der Mehrzweckhalle Feldkirchen ausgelegt hat, gefesselt. Gespielt wird hier auf dem sogenannten „LIKE ICE“ der so seine eigenen Eigenschaften aufweist und hier zu einer echten Herausforderung wird, wenn der Gegner Rottendorf heißt! Da wir so unsere Schwierigkeiten hatten, war schon beim Einspielen war klar, dass uns hier eine echt große Hürde bevorstand. Nichtsdestotrotz entschieden wir uns für folgende Aufstellung, Mannschaftsführer Martin Laffer, unser Urgestein Franz Unger, Hannes Roposa auf der Schlussposition, Christian Palz als Moar und Herbert Laffer als Ersatzspieler. Der EV Rottendorf startete mit Mannschaftsführer Günther Stranig, Andreas Spendier, Horst Stranig, Johann Reischenböck und Siegfried Stranig als Ersatzspieler.


Im 1. Spiel wo die Hausherren den Anschuss hatten ergab sich bereits beim ersten Versuch eine „Wabblerkehre“ wo wir unsere Schüsse nicht „versenken“ konnten und Rottendorf das aber auf den Punkt gelang, dadurch mussten wir hier schon ein 5er Break einstecken. In Kehre 2 legten wir das Maß was dann eine 3 für Rottendorf bedeutete. Die nächste Heimkehre für uns und leider mussten wir wieder einen Fehler hinnehmen was ein weiters 3er Break für die Kärntner bedeutete. In dem nächsten Kehren konnten wir nur noch versuchen Rottendorf eine schwierige Spielsituation aufzuzwingen, was uns aber nicht gelang und hier in jeder Kehre eine 7 für Rottendorf auf der schreibe stand. So endete das 1. Speil mit einem Stand von 32:0 für den EV Rottendorf. Spielstand 2:0 für den EV Rottendorf.

 

Im 2. Spiel legten wir das Maß, wo wir wieder ungewohnte Fehler hinnehmen mussten, wir kamen zwar besser ins Spiel, mussten den Hausherren aber nach den ersten vier Kehren einen 14:0 Vorsprung auf der Schreibe lassen. Wir konnten die Fehler der Hausherren nicht zu unseren Gunsten nutzen. Hier war schon zu sehen das wir auf dem „LIKE ICE“ Belag unsere Schwierigkeiten hatten. Auch auf, dass das die Bahn nicht gerade ging und auch ein wenig „rinnt“ konnten wir uns nicht richtig einstellen. Wo uns das „Wabblen“ sehr leicht von der Hand ging, konnten wir hier keine gezielten „Wabbler“ anbringen. Erst in der letzten Kehre konnten wir hier eine 5 anschreiben. So ging auch das 2. Spiel mit 14:5 an den EV Rottendorf. Spielstand 4:0 für den EV Rottendorf.

 

Frisch motiviert nach der Pause und einer Showeinlage des Rock´n roll Club Jailhouse aus Villach kamen wir zum 3. Spiel auf die Bahn zurück. Schon in der ersten Kehre mussten wir durch einen „Wabbler“ der nicht aufging ein 5er Break hinnehmen was wir in der nächsten Kehre mit einem 3er Break konterten. In den nächsten beiden Kehren machten beide Teams Fehler was jeweils ein 5er Break bedeutete. In den letzten beiden Kehren konnten wir unsere Versuche alle anbringen und durch einen perfekten „Taubenbringer“ uns ein 3er Break in der letzten Kehre sichern. So ging dieses Spiel mit 10:14 an die RSU Leitersdorf. Neuer Spielstand 4:2 für den EV Rottendorf.

 

Im 4. Spiel, das bereits zu einer Vorentscheidung führten kann kamen wir wieder nicht richtig ins Spiel, wir machten vermehrt Fehler, die für uns sehr ungewohnt waren. In diesem Spiel konnten wir hier den Rottendorfern kein Paroli bieten was sich auch am Stand von 13:5 widerspiegelte. In den letzten beiden Kehren versuchten wir noch durch „Ansitzer“ das Spiel eng zu halten wo die Kärntner aber jeden unserer Versuche perfekt konterten. So gingen auch den letzten beiden Kehren mit einer 5 und einer 7 an Rottendorf. Das 4. Spiel ging mit 25:5 an den EV Rottendorf. Neuer Spielstand war nun 6:2 für den EV Rottendorf.

 

Im 5. und somit letzten Spiel versuchten wir nochmals es den Kärntnern schwer zu machen was uns aber nicht gelang, auch hier machten wir viele Fehler wo wir dann mit einem 13:3 Rückstand in die fünfte Kehre gingen, in der wir den Nachschuss halten konnten und unsere 3 heim spielten. Bei der letzten Kehre versuchten wir noch alles um ein Unentschieden herauszuholen was die Kärntner aber mit präzisen Versuchen verhinderten und hier ihre 3 heim schrieben. So ging auch das 5. Spiel mit 16:6 an den EV Rottendorf. Endstand dieses Spieles war 8:2 für den EV Rottendorf mit einer Quote von 97:30.

Hier kann klar gesagt werden das der EV Rottendorf hier seinen Heimvorteil mit den „LIKE ICE“ Belag voll ausnutzen kann. Der schwer zu spielende Belag der auch ein wenig „rinnt“ und so seine Eigenheiten und Tücken hat, war für uns schon im Vorfeld eine Herausforderung der wir gegen die stark aufspielenden Rottendorfer nicht gewachsen waren. Jede Mannschaft, die hier seine Auswärtsspiele bestreitet, wird es schwer haben sich auf diesem Belag zu Recht zu finden, hier Herrschen andere Gesetzte wie sich die Stöcke und Platten verhalten. Dennoch muss hier den Mannen des EV Rottendorf zu Ihrer perfekten Leistung gratuliert werden, hier wäre es für jedes Team schwer gewesen gegen so perfekten Stocksport der Kärntner Stand zu halten.

 

Das nächste Spiel findet am Samstag 30. April 2022 gegen den ESV UNION Edla in der Stocksporthalle in Edla statt.